Home
Gästebuch
Madrid
Fotoalbum
Fotoalbum Madrid


15.07.06

Ladies und Gentleman!!!!!! Meine Damen und Herren!!!!!

ich darf Sie hiermit in Kenntnis setzen, dass ich heute meinen letzten Tag in Madrid verlebe, zumindest fur dieses Jahr. Meine Zivildienstzeit ist nach 11 Monaten zu Ende, und es war ein Jahr voll unterschiedlicher Erfahrungen, die mich, so glaube und hoffe ich, gepraegt haben und mir die Chance gaben, ein wenig ueber den Tellerrand hinwegzuschauen und etwas vollkommen Neues zu erleben. Und auch, wie die Meisten von euch ja wahrscheinlich mitbekommen haben, wenn es mir in gewissen Zeiten nicht besonders gut ging hier, so will ich diese Erfahrung nicht missen und bin froh, dass ich mich einigermassen durchgeschlagen und behauptet habe. Ausserdem kommt man auf den Geschmack, die Welt weiter zu entdecken, noch mehr kennenzulernen und Erfahrungen und Ansichten zu sammeln.  Ich kann nur jedem empfehlen, so einen Schritt zu versuchen und sich ein eigenes Bild zu machen.

Jetzt aber genug der tollen Rede :) morgen gehts endlich in den Urlaub nach Formi, und in zwei Wochen sind wir wieder da, dann bekommt ihr die restlichen Fotos zu sehen! Freu mich auf euch und auf Langenfeld. An dieser stelle noch mal ein herzliches Dankeschoen an Ulrike und Mama, die diese Page und damit meine (relativ) regelmaessige Berichterstattung ermoeglicht haben und an alle, die mich in dieser Zeit so sehr unterstuetzt und zum Durchhalten ermutigt haben und ohne die ich vielleicht sogar im Oktober schon wieder zu Hause gewesen waere. Vor allem an Mama, Olli und die Kinder, an Babeth, an Oma und Opa, an Simon, Rainer, Sandra und Dani, sowie an Walter, Ben und Rainer.

 

 

05.07.06

Uahhhhhhhhh, ihr durft mich alle schlagen,treten, mir Tiernamen geben, mich verbrennen und die Asche in alle 4 Winde streuen, dass ich mich sooo lange nicht gemeldet habe!!! ich bin jetzt seit Juni wieder unten im Buro, und habe eigentlich sogar noch eher die Moglichkeit ins Internet zu kommen, aber es fehlt einfach die Zeit, und nach Feierabend hat man dann auch keine Lust mehr, noch langer vorm PC zu sitzen. Aber jetzt ist alles schwierige und zeitaufwendige geschafft, gestern haben wir den Pfarrbrief fertiggestellt und ich habe jetzt fur den Rest der Woche ab 1 frei. Is ja mal was. Tja, dass Deutschland gestern verloren hat......traurige Sache, die Manschaft hat so super gekampft, und es war dann nachher denke ich einfach Schicksal, die Italiener haben auch sehr gut gespielt. Aber ich glaube, wir sind mit dieser WM als Nation gewachsen, und auch die Manschaft ist sehr stark vorwarts gekommen und hat ne super WM gespielt.

Jetzt aber zu was anderem: leute, es bleiben mir noch 10 Tage!!!!!! Kann man es glauben? Die letzten Wochen sind nur verflogen, und unser Formenteraurlaub rückt immer näher. Nächste Woche Sonntag werde ich mich hier um 8.00 Uhr von den Socken machen, und dann gehts ab auf die Insel. Weiterhin habe ich Ende Juni meine Bewerbung fur die Uni Bonn abgeschickt, und werde dann denke ich in der zweiten Augusthälfte Bescheid bekommen.

So, ich melde mich dann spatestens nachste Woche wieder. Mal sehen, wer Sonntag im Finale steht. Ich tippe auf Italien und Frankreich, gonne es aber auch den Portugiesen.....

 

25.05.06

Vor dem Wochenende noch mal eine kurze Meldung aus Madrid. Ich hoffe, bei euch ist alles bestens, hier jedenfalls schon. Allerdings haben wir im Moment in der Residencia ganz schön mit Else zu kämpfen, sie ist total depressiv geworden, will weder essen noch trinken und weiss weder ein noch aus. Sie spaziert immer mit ihrem Wägelchen durch die Gegend und fragt wo sie hin soll. Früher war sie beim Frühstück immer die Erste am Tisch und hat zwei Toasts verdrückt.Jetzt müssen wir darum kämpfen, dass sie überhaupt noch Kaffee trinkt. Ich vermute, dass sie einfach ihren Sohn vermisst, und man kann sagen, dass sie ein klassischer Fall von "Abgeschobener läastiger Mutter" für ihn ist. Traurig so was. Heute war dann noch ein Reporter da, der einen Film über Senioren macht, die während des Bürger-und des Zweiten Weltkrieges hier in Spanien waren. Ich habe mitbekommen, wie Maria Klingel  (siehe Beschreibung in Rubrik Madrid) nur während des Interviews sagte, dass sie den Holocaust für eine grosse Lüge halte, aber warum, dass wüsste sie auch nicht. Letztens sagte sie auch morgens zu mir, dass Franco ja ein lieber Kerl war....Naja. Desweiteren steht jetzt zum ersten Juni wieder der Wechsel an, d.h. ich gehe wieder ins Büro für die letzten 6 1/2 Wochen, wobei ich immer die letzten 1 1/2 h in der Residencia beim Kaffee helfe. Schade ist, dass ich dann erst um 5 frei habe. Ich würde lieber früh aufstehen und hätte dann mehr vom Tag, aber da kann man nichts machen...

 11.05.06

Hallo an alle zu Hause. Ja, da bin ich wieder im sonnigen Madrid, und kaum bin ich da, erfahre ich, dass zwei Senioren aus der Residencia gestorben sind.....Aber für beide war es denke ich eine Erleichterung. Sonst ist hier alles beim Alten. Die Tage zu Hause waren super, und ich weiss, dass ich keinerlei Schwierigkeiten haben werde, mich wieder einzuleben. Und genau wie Weihnachten der allseits beliebte Kommentar: " DANIEL!!!!!!Du bist so dünn geworden!!!!!!Nimm zu!!!! ( siehe Gäastebuch Rainer :) )

Ja Leute, ich werds versuchen, aber lasst mir Zeit ;)

Melde mich wieder, wenns was Neues gibt

Gruss Daniel

 

 

 

22.04.06

Buenas tardes aus dem verhagelten(!) Madrid.Hier kam eben was vom Himmel runter, das kann man sich nicht vorstellen, +Gewitter, und ich dachte, das Wellblechdach im Treppenhaus macht gleich nen Abgang. Aber es hat es wundersamerweise ausgehalten.....

Melde mich heute zum letzten Mal vor meinem zweiten Besuch. Sevilla letzte Woche war super, die Karfreitagsprozession ist wegen Regen leider ausgefallen, aber dafür habe ich die Karsamstagsprozession gesehen. Und dat war ein richtiger Sightseeingurlaub, bin die ganze Zeit durch die Gegend gerannt und habe mir die Stadt angeschaut, und es gibt wirklich viel zu sehen. Ich kann es nur jedem empfehlen, der Andalusien besucht. Habe auch etwas uber 140 Fotos gemacht, die ich naturlich alle mitbringen werde. Die Arbeitswoche ist unheimlich schnell umgegangen, und das Wochenende gehe ich mal ruhig an.

Hoffe, ihr hattet alle tolle Ostertage, und wir sehen uns bald!

 

 

 

09.04.06

Aloa an alle im (glaube ich) bitterkalten Deutschland. Nach laaaaaanger Zeit kommt hier endlich mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Es gibt zwei wichtige Dinge zu verkünden:

 

1)      Heute morgen, nach knapp 7 Monaten an unserer Seite, die wahrscheinlich, oder eher sicher, ohne sie nicht mal halb so lustig gewesen wären, ist Jenny heute mittag wieder nach Deutschland zurückgeflogen. Damit geht ein Abschnitt hier zu Ende, der für uns alle sicherlich unvergessen bleibt. Sie ist für uns zu einer super Freundin geworden, und wir haben schon abgesprochen, dass wir uns alle gegenseitig besuchen kommen wollen. Dieses Jahr im August hat sie Thomas und mich zu sich nach Mainz/Wiesbaden eingeladen, und wir freuen uns schon jetzt riesig darauf.....

2)      Am Donnerstag morgen werde ich über die Ostertage nach Sevilla fahren! Über Pater Bruno, einen Aushilfspfarrer hier aus der Gemeinde, wurde mir eine Familie vermittelt, bei denen ich ein kleines Zimmer mit Bad bekomme, so dass ich keine Hostal-Kosten zu tragen brauche. Ich fahre zwar jeweils 6 Stunden, aber dafür werde ich die berühmte Karfreitagsprozession dort sehen. Dort werden an die 100.000 ausländische Besucher erwartet, ich hoffe, dass ich überhaupt was sehen kann. Werde euch dann so bald es geht eine genaue Berichterstattung geben, und natürlich die Fotos zeigen, wenn ich in 19 Tagen komme. Thomas wird in Barcelona sein, und in der dortigen deutsch-katholischen Gemeinde unterkommen.

 

Ansonsten wird es hier immer wärmer, ich sass heute nachmittag im T-Shirt auf der Terrasse und habe gelesen......

 

Und noch was für Jenny: Du verrücktes Huhn, was hast du uns da wieder hinterlassen?:) Bin ich ja mal riesig gespannt, weiss nicht, ob ich es bis Sonntag aushalte....Vielen Dank schonma!!!Hoffe, du bist gut angekommen, leb dich gut wieder ein!

 

Liebe Grüsse und Frohe Ostern an euch alle

22.03.06

Einen schönen Gruss aus Granada und Málaga an alle! Bin zwar schon wieder in Madrid, aber diesen Montag war hier Feiertag, deswegen haben Jenny, Thomas und ich uns auf den Weg in die Stadt der Alhambra gemacht. Samstag Morgen gings um 7 mit dem Bus los, und nach 5 1/2 Stunden Fahrt sind wir dann dagewesen. Es hat aber die ganze Zeit geregnet, und so konnten wir leider nicht das Programm durchziehen, das wir eigentlich wollten. Haben uns dann mit den touribus die wichtigsten Dinge angeschaut. Am Sonntag sind wir dann nach Málaga gefahren und haben dort den Tag mit Thomas´ Eltern verbracht, die dort Urlaub machten. Für Montag morgen stand dann die Alhambra, das Wahrzeichen Granadas auf dem Plan, musste aber wengen starken Regens abgesagt werden, da das Meiste unter freiem Himmel ist. Wollen aber im Frühjahr oder Frühsommer nochmal wiederkommen. Als wir dann abends gegen 8 wieder da waren, klärte uns der Pfarrer auf, dass am Sonntag jemand bei uns eingebrochen hat. Da der Pfarrer die Diebe aber überrahsct hat, hatten sie keine Zeit mehr, was mitzunehmen....Sonst gibt es soweit nicht viel Neues, die Tage vergehen wie im Flug.....

06.03.06

Buenos dias a todo el mundo.

Wie gehts euch? Hier ist alles soweit bestens, das Wetter wird immer besser, wir haben strahlenden Sonnenschein und man kann fast ohne Jacke raus, aber auch nur fast. Im Moment ist im Büro der Computer nicht ans Netz angeschlossen, deswegen melde ich mich mal kurz aus dem Goethe-Institut, um euch drei Neuigkeiten zukommen zu lassen:

1) Seit dem 1. März habe ich neue, und viel bessere Arbeitszeiten, nämlich von 8.00 bis 15.30 Uhr. Die Zeit vergeht schneller, und man hat mehr vom Tag, so dass man den Sonnenschein auch nutzen kann.

2) Diesen Sonntag wird um 9.30 Uhr auf ZDF ein Gottesdienst aus der evangelisch-deutschen Gemeinde Madrid ausgestrahlt, den wir auch besucht haben. Ich müsste eigentlich zu sehen sein, neben mir die Kamera ist immer auf und abgefahren und hat mich eingefangen. Neben mir sitzt Jenny und Thomas singt im Gospelchor....Also auf jeden Fall einschalten!!!

3) Ich komme ein zweites Mal nach Deutschland, und zwar vom 28.4.-9.5. Das sind 11 Tage, also ein bisschen länger als Weihnachten. Meinen Resturlaub habe ich mir so genommen, dass ich mir noch ein bisschen was hier anschauen kann und am 16. Juli, an meinem letzten Tag hier in Madrid, direkt nach Formentera fliege und mit Ma, Olli und den Kindern noch 2 Wochen Urlaub verbringen werde, bevor es dann zum 16. Oktober hoffentlich mit dem Studium losgeht.

Alles weitere folgt in Kürze!

Hoffe, ihr habt alle schön Karneval gefeiert, ich war ja ehrlich froh, dass ich hier war, und nicht im Ruhrpottttt :)

Bis demnächst

 

11.02.06

Mal wieder ein herzliches Hallo an euch alle, aus dem wärmer werdenden Madrid, in dem man schon fast ohne Jacke wieder auf die Strasse kann!

Hier der Kurzbericht ab dem 28.1.: Das Konzert von Jennifer Choi und Ulf Holtkamp war einsame Spitze! Jennifer Choi spielt wirklich astrein Geige, war ja auch Solistin im New Yorker Sinfonieorchester.( wenn auch nicht so astrein wie meine Mum). Wenn ihr ein bisschen etwas über sie erfahren möchtet: www.jenniferchoi.com. Ich kann diese Seite nur empfehlen, wenn auch nichts über ihre Biografie gesagt wird, ausser halt, wo sie gespielt hat.

Am 2. Februar dann hatte Jenny Geburtstag, und wir haben am 5.  mit Freunden bei uns in der Wohnung gefeiert. Ich habe natürlich auch Bilder gemacht, aber momentan kann ich sie nicht hochladen, und es sieht so aus, als müsstet ihr von Neuigkeiten im Madrider Fotoalbum absehen. Aber ich werde sie alle brennen lassen, so dass wir die Möglichkeit haben werden, sie uns anzuschauen, wenn ich mal wieder zu Hause bin. Ein paar CDs habe ich ja auch schon dagelassen, als ich Weihnachten zu Hause war.

Von Dienstag bis nächsten Montag kommen Sandra und Daniel nach Madrid, 2 meiner Freunde, und werden bei Sandras Onkel wohnen. Ich freue mich sehr auf ihren Besuch, nur wurde mir ein Teil quasi wieder genommen. Es hiess eine Zeitlang, dass ich ab Montag von 8.00 -15.30 Uhr in der Residencia arbeiten könnte, aber aus mir unerfindlichen Gründen hat Aurora, die Chefin, das erst auf den 1. März verschoben, so dass ich also weiterhin immer bis 20.00 Uhr arbeite, und somit unter der Woche nicht besonders viel Zeit für die beiden haben werde. Aber dafür werden wir das Wochenende auskosten, denke ich, und sicherlich findet sich immer mal wieder eine Lücke.

So, genug geredet.

Schaut nochmal in die Rubrik Madrid, da gibts wieder eine kleine Neuerung...

 

28.01.06

¡Hola a todo el mundo!

Nach 4 wochen melde ich mich endlich mal wieder. Es gibt so viel zu erzählen, wir haben im Januar verdammt viel erlebt, und ich bin gar nicht dazu gekommen, euch über all das zu unterrichten....oh man oh man.....

Deswegen hier einmal die Kurzfassung: Also unter der Woche läuft alles wie gehabt, ich arbeite in der Residencia, da gibts nicht viel neues, ausser, dass Else (s. Beschreibung der Residenten) momentan etwas von der Rolle ist...Aber die Wochenenden wurden fleissig genutzt. Vor 2 Wochen sind wir 3 nach Alcalá de Henares gefahren, vielleicht sagt euch der Name was. Wem nicht: die Stadt ist ca. eine halbe Stunde mim Zug von hier entfernt, und wurde wie Segovia von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Es ist eine Uni-Stadt, und zum Beispiel die berühmte Uni Complutense de Madrid war vorher in Alcalá de Henares. Was mir am besten gefallen hat, war die Besichtigung des Geburtshauses von Miguel Cervantes, dem Autoren von Don Quijote. Ein ganz kleines, teilweise restauriertes Häuschen in der Altstadt, vor dessen Eingang auf einer Bank steinerne Figuren von Don Quijote und seinem treuen Gefährten Sancho Panza sitzen. Wir haben uns zwischen die beiden gesetzt und uns fotografieren lassen, Jenny übrigens auf Don Quijotes Schoß ;) War ein sehr witziger Ausflug.

Letztes Wochenende dann waren wir in „El Paular“, dem Freizeitgelände der Gemeinde in der Sierra, auf 1200 Meter Höhe, inmitten von den schneebedeckten Bergen, man denkt, man sei in den Rocky Mountains. Und das Schönste: Wir hatten auch Schnee, und zwar ca. 30 Zentimeter!!! Und es ist nur 1 Autostunde von Madrid entfernt....Es gibt in dem dazugehörigen Örtchen auch ein kleines Kloster von Franziskanermönchen, in dem wir eine Führung mitgemacht haben und am Sonntag in der Messe waren. „Wir“, das waren übrigens Thomas, Jenny, die Familie Coressel hier aus der Gemeinde, die uns netterweise mitgenommen haben, und ich. Die Orgel in der kleinen Kappelle dort wurde von dem „dienstältesten“ Mönch gespielt, ich schätze ihn auf ca. Mitte 80. Stellt ihn euch ungefähr wie Quasimodo vor. Manchmal, wenn er sich etwas in sein Spielen versenkt, kommt ein Bruder und boxt ihn auf die Schulter, damit er das Lied weiterklampft....

Jetzt gerade komme ich aus der Nationalbibliothek wieder, wo es zurzeit ein Ausstellung „ Biblioteca en Guerra“, die Rolle der Bibliotheken während des Bürgerkrieges (1936-1939), gibt. Sie hat mir sehr gut gefallen, man war bequem in ca. 1 ½ h durch, es gab viele, aber nicht zu viele Informationen, und viel Anschauungsmaterial, also kleine Filmchen, Interviews und und und. Aber ich möchte euch jetzt nicht mit Kultur zubomben, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Nur leider durfte man keine Fotos machen, sonst hättet ihr mal einen halbverbrannten Auszug einer lateinischen Bibel aus dem Jahr 1481 sehen können.....

Heute Abend gibt es hier ein Konzert in der Kirche, mit Orgel und Geige. Die Violinistin heisst Jennifer Choi, ich hab sie eben kurz kennengelernt, und ist Solistin im New Yorker Sinfonieorchester. Sie wird begleitet vom Hr. Holtkamp, einem Deutschen hier aus der Gemeinde. Es beginnt um 20.00 Uhr, da bin ich echt mal gespannt.

Das nächste Mal berichte ich dann!

 

01.01.06

¡Feliz año! Ein fröhliches neues Jahr wünsche ich euch allen!!! Mit Gesundheit, Freude, und allem Guten. Ich hoffe, dass ihr alle schön gefeiert und einen guten Beginn hattet. Wir waren mit insgesamt 11 Leuten im Zentrum, an der Puerta de Sol, und danach noch ein wenig tanzen. Ich war dann so gegen 5 Uhr im Bett und habe heute bis halb 2 geschlafen. Am Mittwoch bin ich ja aus Deutschland wiedergekommen, nach einer sehr sehr schönen Woche. Weihnachten zu Hause zu verbringen ist ein Muss, und es war denke ich sehr gut mal eine Woche hier rauszukommen. Die meisten Leute habe ich ja wiedergesehen, die anderen sind dann beim nächsten Mal dran. Und keine Angst, ich nehme euch die allgemeine Begrüssung „ Mann Daniel, bist du dünn geworden!!!“  auch nicht übel ;) Ich habe viele Freunde, Bekannte, und fast die ganze Familie wiedergesehen, konnte einmal zum Training gehen( beim Rainer, dem gnadenlosen Trainer und Schleifer ;) siehe Gästebuch), habe 3 Messen gespielt, die Messdiener wiedergesehen etc. Also man kann sagen, dass ich die Woche voll ausgekostet habe. Und nochwas : Ich hab das Auto fahren noch nicht verlernt!! Jupiee! Ich melde mich dann in der nächsten Zeit nochmal, eventuell fahren wir nächstes Wochenende nach „ El Paular“, dem Freizeitgelände der Gemeinde. Wir hatten uns das immer mal vorgenommen, weil es wirklich schön sein soll, mit Wasserfällen, und in der Jahreszeit vielleicht sogar mit Schnee. Da hier aber natürlich auch Sternsingen geplant ist, werden wir das vielleicht verschieben. Mal sehen. Auf jeden Fall bis dann, und lassts euch gutgehen.

Euer Daniel

 

18.12.05

Ein wunderschönes Hallo mal wieder an alle. Heute melde ich mich das letzte Mal vor meiner grossen und langersehnten Reise. Allen, die ich am 22. oder sonst während der Woche zu Hause nicht sehe wünsche ich ganz schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins Neue! Machts euch schön und geniesst die Festtage. Allen, die ich sehen werde: Ich freue mich riesig, und ihr könnt euch auf 320 Fotos freuen.......Hier ist noch die versprochene kleine Zusammenfassung über die Senioren der Residencia und der letzte Teil des Reisetagebuchs:

1.Margot : 96 Jahre, in Madrid gebürtige Deutsch-Spanierin, hat zusammen mit 3 Jungs das erste Abitur in Spanien gemacht.

Eigenschaften : sehr nett, herzlich, aber manchmal auch sehr stolz und ist ein bisschen schwerhörig

2.Else : meine kleine "Bulldogge" : Mitte 80, spricht nur Deutsch, seit ca. 6 Jahren in der Residencia. Der Sohn ist Chef von " Liebherr" hier in Madrid

Eigenschaften: auf den ersten Blick sehr ernst, schwärmt für schwäbisches Essen, und man hört ab und zu Kommentare beim "Mensch ärgere dich nicht" wie : "Du verdammtes Arschloch", oder "Du Dreckluder".

3. Maria Klingel: 98 Jahre, Deutsche, hat Spanisch durch Zeitunglesen gelernt. Lebt seit Ende ihres Studiums hier, hat noch die Bismarck gesehen.

Eigenschaften: Für ihr Alter noch unheimlich fit, läuft noch durch die Gegend, beklagt sich aber über alles und ist mit nichts richtig zufrieden...

4. Margarita: um die 90 Jahre, Deutsch-Spanierin, Gewichtsklasse: -40 Kilo

Eigenschaften: zu Mittag möchte sie fast nichts essen, ist nur noch Haut und Knochen, nascht aber wohl sehr gerne mal zwischendurch...etwas kindlich, hat immer einen Bären, im Moment mit Nikolausmütze. Ich mag sie sehr gerne, ist sehr ruhig und bedankt sich für jede Kleinigkeit

5. Kuno : Ende 80, gelämt,muss gefüttert werden. War Chef von Miele hier in Madrid und im Schulvorstand der Deutschen Schule Madrid. HAt in seinem Zimmer eine Urkunde hängen, hat nämlich das Bundesverdienstkreuz bekommen und damals die Residencia ins Leben gerufen.

Eigenschaften: kann sich selbst nicht bewegen, hat aber epileptische Anfälle, und spricht nicht. Ich fütter ihn meistens beim Essen, er steht auch unheimlich auf Süsses, so dass wir ihm teilweise Marmeladenbrot mit Schinken servieren, damit er den Mund aufmacht

6. Philomena: 104 Jahre, spricht nur Deutsch, mehr weiss ich leider nicht.

Eigenschaften: ernährt sich noch selbst, auch wenn das nicht sonderlich appetitlich ist. Ist sehr mürrig und ein bisschen verwirrt, im Laufe eines NAchmittags hört man ungefähr 20mal : Ich muss dringend aufs Klo!!!

7. Lotte : Mein persönlicher Favourit. Mitte 90, Duetsche, hat aber früher in Barcelona gelebt.

Eigenschaften : vollkommen verwirrt, lebt total in ihrer eigenen Welt und hat seit neuestem ihre Leidenschaft fürs Essen entdeckt. auffällg: sie ist sehr gut erzogen, auch wenn sie nur mit sich selber redet

8. Jochen Heyroth: 98 Jahre, lebt seit 70 Jahren in Spanien, war früher Vorstizender des Deutschen Sportklubs in Spanien und Übersetzer bei Real Madrid und für Hitler bei der Legion Condor.

Eigenschaften: sitzt zwar im Rollstuhl, bewegt sich aber mit den Füssen fort, ist sehr korrekt und atmet immer wie eine Dampflock. Unheimlich schwerhörig, hat mir letztens erzählt, dass er Trauzeuge und guter Freund von Santiago Bernabeu war, dem Gründer von Real Madrid....

28.November: Der letzte Tag. Aber wir haben ihn noch schön ausgekostet. Mum hat mir erzählt, dass sie gestern im Palacio del Hielo eine Jacke gesehen hat, die so ähnlich ist, wie ich mir das gewünscht habe. Diese dürft ihr diese Woche bewundern!!!!!  Wir sind nämlich morgens nochmal dorthin gefahren, haben die Jacke gekauft und sind noch ein bisschen bummeln gewesen. Nach einem kurzen Abstecher ins Goethe-Institut sind wir am Mittag dann wieder nach Hause gefahren, haben noch was gegessen und uns dann auf den Weg zum Flughafen gemacht. Nach dem Einchecken gab es dann noch einen letzten „Café con Leche“ und einen Orangensaft, sowie ein bis 2 Fotos. Danach kam der Abschied. Buhhhhhhhhhhhhhhh.

Aber es waren 5 super Tage für uns alle und ab Mittwoch bin ich dann auch schon wieder für die Weihnachtswoche da! Ich werde euch ca. 320 Fotos für den Anfang mitbringen, die wir dann auf dem PC anschauen können.

 

13.12.05

27.November: Wenn man zwei Sachen nicht miteinander in Verbindung bringen würde, dann wären das sicherlich Spanien und Eis......Falsch! Heute bewiesen wir beim Schlittschuhlaufen im großen „ Palacio del Hielo“ ( Eispalast) das Gegenteil. Zusammen mit Nina und Charon( eine Freundin von uns und ihre Tochter) waren wir dort von 12.00-15.00 Uhr Schlittschuhlaufen. Danach meldete sich natürlich der Magen, und so konnten wir nach 20 Minuten Wartezeit einen Tisch in einem Restaurant besetzen, das sich auf Reisgerichte spezialisiert hat, vorwiegend Paella.( siehe Madrid-Essen und Trinken). Dort haben wir dann in aller Ruhe gesessen und die verschiedensten Paellasorten ausprobiert. Olli und Jenny mit Meeresfrüchten, Thomas, Nina und Charon gemischt mit Meeresfrüchten, Fleisch und Gemüse, und Mama und ich mit Gemüse. Da Mama und Olli danach dort noch etwas bummeln gehen wollten, sind wir anderen schon mal nach Hause gefahren. Jenny ist früher los, da sie sich noch mit einer Freundin treffen wollte. Abends gab es dann nochmal ein gemeinsames Abendessen, und danach mussten sich die Beine in der Waagerechten erholen.....

11.12.05

So liebe Leute, es gibt wieder eine kleine Neuigkeit:Seit dem 1. Dezember arbeite ich jetzt in der Residencia, die hier im gleichen Gebäude wie die Pfarrei ist. Mir gefällt die Arbeit sehr gut dort. Ich fange mittags um 12.30 Uhr an und arbeite dann bis abends um 8. Die Zeiten sind zwar sehr ungewöhnlich, aber ich finde sie nicht schlecht, da man so vom Morgen und vom Abend noch was hat. Im Prinzip ist das eine richtige Zivi-Arbeit, wie sie im Buche steht: Tisch decken, den Senioren servieren und beim Essen helfen (einer muss gefüttert werden), Tisch abräumen, Müll runter bringen, für den Kaffee decken, Spülmaschine ausräumen und so weiter...Es sind 8 Senioren, und bis auf 2, die nur Deutsch sprechen, sprechen alle Deutsch und Spanisch. Sie heissen: Margot, Else, Maria, Margarita, Kuno, Philomena, Lotte und Jochen Heiroth. Ich werde noch ein bisschen was genaueres über jeden berichten, jetzt aber erstmal weiter in unserem Reisetagebuch von Mum und Olli:

26.November: Da das Wetter mal wieder super war, sind wir morgens nochmal ins Zentrum gefahren, um uns die Gegend um den Palacio Real noch einmal bei tageslicht anzuschauen. Wir sind gemütlich über den Plaza Oriente gegangen und haben so manchem Strassenkünstler, von Gitarrenspieler bis Fotograf, ein wenig über die Schulter geschaut. Neben dem Palacio Real sind direkt die Gärten Sabatinis ( jardines de Sabatini), dort bewunderten wir mit einer Kugel Eis in der Hand die verschiedenen Figuren, die berümte Persönlichkeiten darstellen. Weiter ging es dann zum Plaza de España, wo Cervantes mit Don Quijote und Sancho Panza über den Platz schaut. Der Spaziergang führte uns dann an der Almudena vorbei zum Viertel „ La Latina“, wo wir erst die Calle Segovia suchten, sie aber leider nicht fanden. Dafür konnte man dort sehr gut bummeln gehen, bis wir mittags dann in eine kleine Tapas-Bar gegangen sind. ( Der Höhepunkt dieser Bar, den ich denn auch sofort in Anspruch nahm : es gab auf Anfrage einen kleinen Teller Salat umsonst!!!! J ). Nach einem ruhigen Mittagssnack schlugen wir den Weg wieder nach Sol ein und schauten uns ein bisschen im „Corte Inglés“ um. Diese Kaufhauskette hat Spanien, vor allem aber natürlich in Madrid, ein enormes Ausmaß. Man könnte es von der Dimension vielleicht mit Saturn vergleichen, wobei der Corte eigentlich noch grösser ist, von der Quantität vielleicht mit Karstadt....Ich war an dem Tag irgendwie was müde, und so bin ich dann nachher schonmal nach Hause gefahren, während Mama und Olli noch was bummeln waren und sich die Strassen um Sol noch etwas angeschaut haben. Wir trafen uns dann nachher alle wieder beim Abendessen zu Hause. Dieses Mal assen wir alleine, da Thomas und Jenny vorher in einer All-you-can-eat-Salatbar waren ( die ich auf ihren tipp hin nach Weihnachten auch einmal ausprobieren werde) und in die Stadt gefahren sind, um noch einen Crépe zu essen.

Es war also ein sehr schöner Tag im Zentrum Madrids....

06.12.05

"Lasst uns froh und munter sein....", ( denn in 2 Wochen kommt das Danilein.....:) ).Nein, scherz..Ich wünsche euch allen ein ganz schönes Nikolausfest. Heute wurde in der Parroquia der neue Altar durch den Kardinal konsekriert, hier war Feiertag, sodass der Gottesdienst um 12.00 Uhr proppevoll war. Es war ein bisschen Chaos...Der Pfarrer und ich haben zusammen eine Messdienergruppe ins Leben gerufen. Die Minis haben vorher natürlich noch nie gedient, und wir hatten am Sonntag nur 30 minuten zeit, um ihnen mal kurz die ganzen Aufgaben zu erklären.Aber irgendwie hat es mit hängen und würgen geklappt. Hier geht es jetzt weiter mit dem Reisetagebuch:

25.November : Für heute stand der „Escorial“ auf dem Programm, eine Art Schlosskloster 40km außerhalb von Madrid. Wir haben einen Zug um kurz vor 1 bekommen und nach einer ¾ h Fahrt sahen wir dann das streng quadratische, aber sehr wuchtige Gebäude vor uns. Direkt am Eingang bekamen jeder von uns einen Audioguide, der uns eine deutsche Führung zum Rumtragen und somit auch ein tieferes Verständnis (man, was klinge ich heute intelligent....) der Schlosseinrichtung ermöglichte, sodass wir dann tatsächlich 2 ½ h darin verbrachten. Da wir seit morgens nichts mehr gegessen hatte und es inzwischen halb 5 war, suchten wir bei kälte und einem verdammt starken Wind ein gemütliches Restaurant. Der Kellner bestach zwar nicht durch Freundlichkeit ( was bei Spaniern eigentlich sehr ungewöhnlich ist ), aber das Essen war sehr gut, und wir liessen die Eindrücke von „San Lorenzo de El Escorial“ bei Kartoffeln Ali-Oli ( Mama), Sandwich ( Olli) und Paella ( Dani)  auf uns wirken. Irgendwann um 6 bekamen wir dann wieder den Zug nach Hause, und fingen direkt nach der Ankunft gegen 7 wieder an zu kochen, bzw. zauberten Mama und Olli uns 5 eine göttliche Pasta mit Langusten etc. Danach hatten wir aber auch genug für den Tag gesehen, und nach einem gemütlichen Abend mit allen zu Hause ging es dann zum wohlverdienten Matratzenhorchen....

03.12.05

24.November: Nach einem gemütlichen Frühstück lernten die beiden auch Thomas kennen, der in dieser Nacht auch wieder aus Lissabon zurückkam. Unser Tagesprogramm sah so aus. Zuerst ging es zum Bahnhof Atocha im Süden, um die tropische Einrichtung zu bewundern. Die beiden haben mich auf dem Weg dorthin auf den Geschmack von heissen Maronen gebracht! Im nahegelegenen Retiro-Park konnte man Trommler hören, und das war dann auch unsere Tischmusik in einem gemütlichen Café direkt am See. Der Retiro hat den beiden sehr gut gefallen, bis auf den „tollen Palacio de Cristal“, ein Ausstellungshaus für Künstler, wo wir uns für die Ideen eines deutschen Künstlers fast schämen mussten. Es sah eher aus wie ein Spielplatz aus Glas.....Aber was solls. Von dort sind wir in einem gemütlichen Spaziergang zum Plaza de Colón gegangen. Auf dem Weg dorthin wurde noch ein schön weihnachtlich geschmücktes Einkaufszentrum begutachtet. Dort haben wir Wollis High-FI Anlage bewundert( ;) Wolli, echt beneidenswert) und mit Erstaunen festgestellt, wie man Wasser mit Nylonfäden gerade bekommt.....Der Höhepunkt des Abends war mit Sicherheit das Abendessen im Hard-Rock-Café. Wir haben zwar nachher aufgrund von einer Klimaanlage (!) den Plazt gewechselt, aber die beeindruckende Atmosphäre des Cafés war es allemal wert. Da es noch relativ früh war, haben wir nochmal den Pfad ins Zentrum eingeschlagen und haben uns den Palacio Real und die Almundena-Kathedrale sowie den Plaza Oriente angeschaut. Nach soviel Kultur sind wir auch heute wieder müde, aber glücklich, nach Hause gefahren...

30.11.05

Hallo liebe Leute,

hier ist mal wieder der Daniel aus dem sonnigen, aber doch relativ kalten Madrid. Mein erster Besuch war hier und ist am Montag wieder Richtung Heimat abgedüst: MUM UND OLLI.

Wir haben in den Tagen schon viel gesehen, hier ist ein kleines Reisetagebuch vom 23.-28.November 2005:

 

23.November : Die beiden sind um 18.20 Uhr in Madrid-Barajas gelandet und wurden von mir bereits erwartet. Nach einem freudigen Wiedersehen haben wir uns mit der total überfüllten Metro auf den Weg zur Gemeinde gemacht, das sind ca. 40 Minuten Fahrt inklusive Fussweg. Während sie ihr Zimmer in Augenschein nahmen, wurden sie vom Pfarrer begrüsst. Die Koffer wurden nur kurz abgestellt und das Zimmer in Augenschein genommen, da bekamen sie auch schon einen Einblick in unsere Wohnung und lernten Jenny kennen. Danach fuhren wir mit dem Bus in die Stadt, um nach langer Suche und dem ersten Eindruck vom Madrider Zentrum im „Museo de Jamón“ eine ( Muttis war leider nur lauwarm) Tortilla zu essen und sich mal in Ruhe in Augenschein zu nehmen. Dazu gab es original „Rioja“, Irgendwann sind wir alle dann wieder tot müde nach Hause gefahren...

 

Die weitere Neuigkeit: Jetzt sind es nur noch 3 wochen, bis ich mal den heimweg für eine woche antrete! Die Vorfreude wächst, und wächst, und wächst..........:) Viele Grüsse an euch alle

20.11.05

Der Dani meldet sich mal wieder!! Herzlich Willkommen zurück in Madrid. Ich hoffe, Sie hatte einen angenehmen Flug und können den Aufenthalt auf dieser Homepage geniessen...Leute, unser Pfarrbrief ist draussen, aber Ruhe kehrt hier keine ein. Gleich ist Firmung und ich spiele, habe aber noch ein bisschen Zeit um mal wieder was von mir hören zu lassen. Hier eine wichtige Neuigkeit : Getreu der Idee der besten Mama der Welt ( meiner ;) ) wollen wir am 22. Dezember ab 16.00 Uhr, wenn ich wieder in Langenfeld bin, einen Nachmittag mit Kaffee, Kuchen und Plätzchen. bei uns veranstalten, Ende offen. Ich schaffe es leider nicht, euch alle in der einen Woche, zumal es ja auch noch Feiertage sind, abzuklappern, deswegen ist es vielleicht praktischer, wenn die, die Zeit und Lust haben, vorbeikommen. Ich werde natürlich fotos als Ergänzung zu meinen Erzählungen mitbringen. Macht euch keinen Stress, den einen oder anderen werde ich mit Sicherheit auch noch so sehen. Weiterhin freuen Mama, Olli und ich uns schon total aufs Wiedersehen, denn sie werden von Mittwoch bis Montag hier sein. Ich werde an diesen 3 Tagen Überstunden abfeiern, so dass wir Zeit haben, uns alles anzuschauen. Sie landen um 17.35 Uhr. Und wenn sie fahren sind es dann nicht mal mehr 5 wochen, bis ich nach Hause komme. ich freu mich! So, jetzt muss ich aber los, muss in ner Viertelstunde an der Orgel sitzen. Die nächste Aktualisierung in der Rubrik „Madrid“ folgt in Kürze!!

09.11.05

So, ihr lieben, da bin ich wieder. Hab es leider nicht wie angekündigt geschafft, die Page am Wochenende zu aktualisieren. Wir hatten hier so was von viel mit dem Pfarrbrief zu tun...Am Samstag nachmittag habe ich 2 Stunden gearbeitet, und Montag und Dienstag jeweis von 9.00-21.00, bzw.22.00 Uhr. Jetzt liegt der Entwurf aber endlich fertig auf dem Tisch und morgen bringen wir ihn zur Druckerei. Heute ist hier Feiertag, darum habe ich mir jetzt mal was Zeit für euch genommen :) Heute in 2 Wochen kommen mich Mama und Olli für 5 tage besuchen und können euch ja dann live-Berichte über mein Leben hier geben.So. Am Sonntag haben wir mit 8 Leuten eine riesige Paella bei uns zu Hause gemacht, 1 Stunde gekocht, und es war einfach überdimensional lecker. Wenn ich die Fotos auf CD habe, werde ich sie euch optisch präsentieren. In der Sektion "Madrid" findet ihr eine kleine Zusammenfassung der Geschichte der Stadt. Ich werde in der nächsten Zeit immer wieder etwas über einen anderen Aspekt der Stadt etwas schreiben, so dass ihr ein bisschen etwas über meinen Aufenthaltsort erfahrt. Wünsche euch alles Gute und bis demnächst!!! Dani 

04.11.05

Guten Nabend allerseits,

ich habe leider mal wieder nur Zeit für eine kurze Meldung. Wir sind hier stark mit der Arbeit an unserem Pfarrbrief beschäftigt, der am Schluss ca. 50 Din A5 umfassen wird, und Pfarrer Müller und ich haben die Arbeit im Prinzip alleine, es ist sehr anstrengend, alles zu formatieren, richtige Reihenfolge und und und.....

Letztes Wochenende waren wir mit den Firmlingen in Buenafuente, einem Kloster ca. 150 km entfernt von hier, quasi mitten in der Walachei. Aber das war echt mal klasse, ein bisschen aus der Stadt raus zu kommen und mal Lärm und Gestank hinter sich zu lassen. Dafür bot das Kloster dann das andere Extrem : Beim Essen durfte/sollte nicht gesprochen werden, stattdessen lief klassische Musik im Hintergrund und alle spachteleten fleissig vor sich hin. Hatte auch mal was, aber ich froh, endlich mal wieder mit volem Mund sprechen zu dürfen, in so einem Zivi-Haushalt gehört das nämlich dazu ;) Weiterhin gab es da kein Handynetz, so dass ich in die Berge hoch laufen musste, einen Strommast hochgeklettert bin ,um dann in windigen Höhen mal mit Mum und meinem Kumpel Simon zu sprechen. 

Ansonsten gibt es hier nicht sehr viel Neues, mein zweiter Monat ist rum, und Thomas, Jenny und ich nutzen immer fleissig die Wochenenden, um uns ein bisschen von der Arbeit zu erholen. Heute Abend geht es ins Kino, „ La leyenda del Zorro“, also Zorro 2, mal sehen, ob wir alles verstehen. Morgen kochen wir dann für einen Freund von Jenny, dem wir ein selbstbereitetes indisches Essen zum Geburtstag geschenkt haben, und am Sonntag Mittag wollen wir mit einigen Mitarbeiterinnen der Residencia eine Riesenpaella bei uns kochen, so ca. für 8 Leute. Mal sehen, ob das klappt, vor allem, da viele von den Mädels dort drüben auch nur Flausen im Kopf haben. Es soll eine Paella mit Meeresfrüchten geben, ich werde dann berichten, was dabei rauskam J

Ansonsten werde ich das Wochenende jetzt auch wieder ein paar neue Fotos aktualisieren, die ich auf CD hab brennen lassen, ich lasse euch damit ganz schön warten, tut mir Leid, ich werd versuchen, das zu optimieren. Also dann, bis bald, ich hoffe, es geht euch allen jut!!!

                                                      Euer Dani

 

23.10. 05

Hallihallohallööle!!!! Wieder einmal ist Wochenende, und da ich nun mal ein bisschen Zeit habe, hier die neusten News: Die Woche ist soweit ganz normal verlaufen, habe wie immer von 9-17 Uhr gearbeitet, und war zwei Abende danach direkt in der Stadt. Es ist immer wieder beeindruckend, dass die Spanier selbst unter der Woche abends auf „marcha“ gehen, also feiern. Madrid schläft nie, und vor 21 Uhr isst man hier selten zu Abend. Am Freitag waren Jenny, Thomas und ich in der „TANDEM“-Schule, eine sehr angesehene Sprachschule, die Kurse anbietet aber auch Intercambio-, also Austauschpartner vermittelt. Man kann sich anmelden und wird dann als Deutscher einem Spanier zugeteilt, und man kann sich dann treffen und dann eben dadurch die Sprache besser lernen. Ist im Prinzip wie ein förmliches Blind-Date ;) Nein, im Ernst, so lernt man wirklich schnell die Kultur durch Konversation kennen. Wir haben uns aber nicht für so einen Austausch angemeldet, sondern einmal im Monat gibt es dort die „noche del cine alemán“, die deutsche Kinonacht. Es wurden 7 Kurzfilme aus Deutschland gezeigt, und wir konnten unseren persönlichen Favouriten wählen bzm. mussten erraten, welche beiden Filme einen Oskar bekommen haben. Der Favourit der Spanier, die überwiegend da waren, war „Was nicht passt, wird passend gemacht“, eine typische deutsche Ruhrpottkomödie. Mein Lieblingsfilm war „ Schwarzfahrer“. Dieser Film wurde 1993 in Berlin gedreht, ist komplett in schwarz-weiss und dauert ca. 12 Minuten. Man sieht in einer Strassenbahn einen Schwarzen, der sich neben eine deutsche Seniorin setzt. Die fängt dann natürlich prompt an, bestimmt 10 Minuten darüber zu schimpfen, dass sich die Ausländer breit machen, sich nicht benehmen und und und. Der ganze Wagon schweigt, der Schwarze neben ihn schaut nur traurig nach vorne. Als dann irgendwann der Schaffner kommt und die Frau ihr Ticket rausholt, reisst es ihr der Schwarze aus der Hand und isst es auf! Danach zeigt er dem Schaffner gemütlich sein eigenes Ticket und die Frau darf die Bahn verlassen. Echt klasse gemacht. Heute war ich auch den ganzen Tag mehr oder weniger unterwegs, habe mal ein paar Parkrouten ausgekundschaftet, man kann hier auch schöne Grünflächen finden, glaubt man gar nicht!

 

                     Viele Grüsse an euch alle, dani

 

17.10.05

Hallo alle miteinander. Nach langer Zeit melde ich mich mal wieder, tut mir Leid, dass so viel Pause war. Hatte ziemlich viel am Hals hier, einige Probleme, die ziemlich vereinnahmend waren, vielleicht wissen einige Bescheid. Euch allen vielen vielen lieben Dank fur all die lieben Glückwünsche, Emails, Gästebucheinträge.....ich bedanke mich jetzt einmal bei euch allen so, dann habe ich nicht so viel Schreibarbeit...;) Ich wurde am Samstag abend überrascht.Jenny und ich waren in der Stadt im Kino in „The Transporter 2“, und als wir so gegen 1 Uhr morgens wieder nach Hause kamen, hing ein rieisges Plakat an meiner Tür mit Glückwünschen, dazu Luftballons und es stand ein frischgebackener Käsekuchen ( zufällig mein Lieblingskuchen) mit 20 Kerzen auf dem Stuhl in meinem Zimmer.Dann kamen Thomas und Vicky(eine Freundin von ihm, die zu Besuch da war) und Jenny wusste natürlich auch Bescheid. Sie haben den Kuchen in der Zeit gebacken, als wir im Kino waren und waren dann sogar selbst noch in der Stadt auf einem Jazz-Konzert. Am Sonntag morgen dann haben wir mit dem Pfarrer zusammen gefrühstückt. Nachmittags dann nochmal auf unserer Terrasse Kuchen gegessen. Also im Großen und Ganzen nichts aufregendes, sondern schön gemütlich, wie es sich für einen alten 20-jährigen gehört J. Bis auf die Tatsache, dass ich mit niemandem von euch feiern konnte, war es ein schöner Tag. Es folgen die Woche neue Fotos, ich denke mal vielleicht am Mittwoch oder so, mal sehen wann ich es schaffe. Also nochmal vielen Dank an euch alle und bis demnächst

 

                                                     Dani

2.10.05

Das Oktoberfest gestern war ein voller Erfolg. Ich habe zwar nicht sonderlich viel davon mitbekommen, weil ich die ganze zeit gearbeitet habe, aber das was ich mitbekommen habe, war sehr gut. es waren über den tag verteilt ca- 900 leute da, und es wurde in traditioneller bierzeltstimmung gefeiert. Es gab zwar ausser essen, trinken, und einem kleinen flohmarkt nicht viel, aber das war dann alles umso besser. Auf dem "Rastrillo", dem kleinen märktchen, wurde allerlei gerümpel verkauft, und der rest kommt halt wieder in den keller und wir dann auf dem "Christkindlmarkt" kurz vor Weihnachten wieder hochgeholt. Ich hatte den ganzen morgen, von 9-13.00 Uhr damit zu tun, noch die ganzen Preislisten zu schreiben, auszudrucken und aufzuhängen, weil ich die infos dafür erst dann bekommen habe. Dann haben wir dekoriert. eine halbe stunde hatte ich sozusagen mittagspause, da konnte ich was essen, aber danach ging es dann direkt weiter. abends dann abräumen und wir haben bestimmt 2 stunden ununterbrochen nur gespült, und der rest wurde dann heute morgen beseitigt. morgen der tag wird dann noch zum abbau genutzt. ansonsten geht es mir hier immer noch gut, übrigens immer noch strahlenden sonnenschein :)

24.09.05

Es ist mal wieder Wochenende und damit auch wieder Homepage-Zeit :) Ich darf hiermit verkünden, dass ich diesen Sonntag bereits Einen Monat hier bin. Wahnsinn, oder? Die Zeit verging wie im Flug. Wo wir gerade von Flug reden: Es ist jetzt alles unter Dach und Fach, ich komme vom 21.-28.12. nach Hause. Nächste Woche findet hier in der Gemeinde das Oktoberfest statt, das hier im Prinzip das Pfarrfest ist.Sind alle fleissig am vorbereiten, es müssen Preislisten gedruckt, Plakate verteilt und aufgehängt und Firmenspenden abgeholt werden. Hinzu kommen noch die normalen Aufgaben, die ein Zivi so machen muss.Deshalb kann es sein, dass ich erst übernächste woche wieder zur homepage komme. Ich hoffe, ihr seid mir nicht böse. Es sind wieder neue Fotos aus Spaniens schöner Hauptstadt online...

 18.09.05

Das koreanische Essen war hervorragend und gestern war ich nachmittags alleine im Retiropark, dem grossen und berühmten Stadtpark in Madrid. Dort gibt es alles, Flamenco und andere Tänze, Japaner, die Shiatsu-massagen anbieten, Wahrsagerei und und und. Thomas konnte nicht mit, er ist im Moment ein wenig krank.

habe mich dann mit nem buch auf eine bank gesetzt und bestimmt 2 stunden gelesen. Hier ist im Moment high-life in der gemeinde, heute muss ich eine taufe spielen und am ersten Oktober ist hier das Oktoberfest, eine Art Pfarrfest, und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, werden schätzungsweise 900 Leute erwartet.Im fotoalbum findet ihr jetzt die ersten Fotos von Madrid, es werden noch viele folgen, und bitte weiter eifrig ins gästebuch schreiben!!!!

 

 

 

 

 

16.09.05

Nach einer sehr anstrengenden Woche steht jetzt endlich das Wochenende vor der túr. Wir gehen heute abend koreanisch essen, man kann hier in der stadt sogar mongolisch essen :)

Noch eine gute Neuigkeit : Wer mich anrufen möchte, kann dies unter folgender Nummer tun : 0034-91 7680727

Da geht dann entweder der Thomas oder ich ans telefon, das steht jetzt in unserer Wohnung..Samstag oder sonntag folgen dann die nächsten Bilder..bis dahin alles Gute!!!!!!

 

 

 

 

 

11.09.05

Hallo zusammen, sorry, dass ich mich jetzt erst melde.hatte ne anstrengende woche, arbeite jetzt immer von 8-16.00 Uhr hier im pfarrbüro, die ganze zeit vorm compi. hier wird es auch langsam kälter, auch wenn wir immer noch sehr schönes wetter haben. waren am freitag in segovia, sagt euch vielleicht was, die stadt wurde ich glaube 1985 zum weltkulturerbe ernannt. ist sehr schön und ich habe auch tolle photos gemacht. ah, wo wir gerade von fotos reden : ich werde demnächst welche auf die page setzten, das  problem ist nur, dass wir hier nur ein modem haben, kein dsl.dementsprechend dauert es ziemlich lange und wir sollen auch nicht so lange im internet sein. aber ich denke ich werde für den anfang mal so 5 bilder in den nächsten tage publizieren, mal sehen wann ich dazu komme. hatten die tage sogar das erste mal ein bisschen stress mit dem pfarrer, aber dauert glaube ich zu lange, das zu erklären. ist jetzt aber wieder alles in ordnung, gehört auch dazu. ich hoffe, es geht euch allen gut .   der dani aus madrid

 

05.09.05

Ja, nach einem sehr schönen Wochenende, das wir zum grossen Teil im nahegelegenen und sehr berühmten Retiropark verbracht haben, hatte ich heute meinen ersten " Arbeitstag". Aber da Pf. Müller seinen freien Tag hatte und die Sekretärin ebenfalls, musste er ( so hatte ich das Gefühl) etwas suchen, um Arbeit für mich zu finden. Habe dann Stühle in der Kirche sortiert und seine Terrasse mit nem Hochdruckreiniger saubergemacht. Dann hat er mir noch ein paar Sachen hier im Büro gezeigt und wir haben sein Telefon verschoben. Damit war dann der Arbeitsteil vorüber ;). Ab Morgen gehts dann endlich im Büro los....

 

03.09.05

Hallo alle zusammen. Nun melde ich mich zum ersten Mal auf meiner neuen Homepage!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich bin gut angekommen und habe mich schon eingelebt, Madrid ist einfach klasse. Werde versuchen, die page mindestens zweimal pro Woche zu aktualisieren.

Also hier schon einmal ein paar Infos : Ich werde ab Montag hier in der Pfarrei vorwiegend im Büro arbeiten, immer so von 10.oo-16.00 Uhr. Haben diese Woche immer Ausflüge gemacht, z.B. zum Escorial, nach Âvila, Aranjuez.....also schon viel erlebt. Wir haben im Moment so ca. 33 Grad, nachts gehts dann auf 16 runter, is aber trotzdem noch sehr schwül.

Fotos von der Gemeinde, von unseren Ausflügen etc. folgen bald.

Liebe Grüsse an alle, ich vermisse euch!

 

 

  

dadios  | daniel.lindemann@dadios.de